Selbstvertrauen stärken, Teil 2

Stärken stärken

Stärken und Schwächen hat jeder Mensch. Der Unterschied zwischen Menschen mit einem starken Selbstwert und einem schwachen Selbstwert liegt in der eigenen  Beachtung der Stärken und Schwächen. Selbstbewusste Menschen kennen ihre Stärken und Schwächen. Nehmen ihre Stärken aber viel intensiver wahr. Sie freuen sich über ihre starken Seiten. Die Schwächen gehören auch zu ihnen, schließlich ist kein Mensch perfekt. Den Schwächen wird kaum Aufmerksamkeit geschenkt.

Wenn Sie davon träumen, so eine Einstellung zu haben, gehören Sie wahrscheinlich zu den vielen Menschen, deren Selbstwertgefühl nicht so stabil ist. Menschen mit einem schwächeren Selbstwert kennen ihre Schwächen sehr genau, sie ahnen vielleicht auch ihre Stärken. Diese werden aber ganz schnell abgetan mit Aussagen wie:

  • Das ist doch nicht besonderes
  • Das fällt mir doch leicht
  • Da habe ich doch gar nichts für getan

Der Fokus liegt bei Menschen mit einem schwachen Selbstvertrauen bei den Schwächen. Denen wird viel Aufmerksamkeit geschenkt und die Stärken werden als gegeben hingenommen. Um das Selbstwertgefühl oder auch das Selbstvertrauen zu stärken, ist es hilfreich sich seine Stärken bewusst zu machen. Sich zu erlauben die Stärken wahr zu nehmen. Im Coaching erlebe ich immer wieder Klienten, die auch wenn sie wissen, das dieses ein wichtiger Schritt ist, die Umsetzung nicht so einfach finden. Deshalb empfehle ich Ihnen den folgenden Zwischenschritt:

Eigene Stärken von einem wohlwollenden Menschen beurteilen zu lassen.

Um das zu erklären, muss ich ein wenig ausholen.
Häufig sind Personen mit einem schwachen Selbstwertgefühl mit anderen Personen sehr wohlwollend und unterstützend. Es wird ein ganz anderer Maßstab angelegt, als an sich selbst. Da wird liebevoll und wertschätzend das betrachtet, was der Andere geleistet hat.

So würde nie ein Mensch mit einem schwachen Selbstbewusstsein zu sich selbst sprechen. Dabei ist es genau so richtig, als wenn das einem Freund, einer Freundin gesagt wird. Und es ist notwendig um das Selbstwertgefühl zu stärken.

Experiment:

Gehe Sie in der nächsten Woche jeden Abend Ihren Tag gedanklich noch einmal durch und überlegen Sie:

  • Was würde ich einer Freundin oder einem Freund sagen, wie Sie den Tagesablauf gemeistert hat.
  • Was ist Ihnen leicht gefallen?
  • Was haben Sie gerne gemacht?
  • Wofür hätten Sie eine Freundin gelobt?
  • Was haben Sie getan, obwohl es nicht so leicht war?

Seien Sie genau so wertschätzend wie bei einem Freund oder einer Freundin. Genauso wohlwollend wie bei einem anderen Menschen. Genau so unterstützend, wie bei einem Menschen, den Sie sehr gerne mögen.

Ich empfehle Ihnen diese Aufgabe schriftlich zu machen, sonst gleiten Sie schnell wieder in das gewohnte Muster. Auch beim stärken des Selbstvertrauens ist Training nötig. Bleiben Sie dran. Es lohnt sich. Sie machen die Übung für sich.

Hier finden Sie ein Arbeitsblatt, in dem Sie Ihre Beobachtungen eintragen können: Tagesablauf von einer wohlwollenden Person beurteilt

Hier geht es zum 1. Tipp

 


Kommentare

Selbstvertrauen stärken, Teil 2 — 1 Kommentar

  1. Pingback: Selbstliebe, Selbstfreundschaft - Praxis Herzerfrischend

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte bestätige, dass du die Datenschutzerklärung gelesen hast