Selbstvertrauen stärken, Teil 1

Selbstvertrauen stärken

In nächsten Zeit werde ich hier immer wieder Anregungen veröffentlichen, in denen es um Tipps geht, das eigene Selbstvertrauen zu steigern. Es sind Impulse, mit denen ich auch beim Coaching arbeite. Beim Coaching natürlich ganz individuell auf die jeweilige Situation abgestimmt. Da sind die Impulse dann wichtig, wenn die Klientin, der Klient auf der Stelle tritt und im Moment nicht weiter weiß.
Die Anregungen können für Sie wichtig sein,
• als Wiederauffrischung für diejenigen, die schon mal damit gearbeitet haben.
• für Interessentinnen und Interessenten, die sich schon mal Inspirieren lassen wollen.
• für jede und jeden, der sich auf den Weg zu mehr Selbstvertrauen und einem besseren Selbstwert machen möchte.

Teil 1 – So tun als ob

Wenn Sie das Gefühl haben, Sie haben zu wenig Selbstwertgefühl, dann haben Sie eine Vorstellung von dem was fehlt, z. B. Sie möchten sich souveräner in Gruppen fühlen, Sie glauben Sie werden von Ihren Mitmenschen nicht gesehen oder Sie hören Ihren inneren Kritiker, der alles, was Sie tun, negativ kommentiert. Manchmal sind es andere, die uns sagen: „Du musst selbstbewusster sein“.
Damit Sie wissen, wohin Sie sich entwickeln wollen, brauchen Sie ein Ziel. Denn alleine der Wunsch sich zu Verändern, bringt nichts außer Unzufriedenheit mit der jetzigen Situation.
Um zu entdecken, in welche Richtung Sie sich verändern wollen, können Sie sich einige Fragen stellen, die Ihnen die Richtung, in die es gehen darf, aufzeigen.

Am Ende dieses Artikels sind die Fragen als Arbeitsblatt für Sie zum Ausdrucken.
Beantworten Sie die Fragen schriftlich, so arbeiten Sie viel intensiver und können mehr für ein gutes Selbstwertgefühl tun.

Kennen Sie eine Person, von der Sie sagen, die hat viel Selbstvertrauen, ein hohes Selbstwertgefühl?

Benennen Sie diese Person. Hierbei ist es wichtig, diese Person persönlich zu kennen. Schauspieler oder Politiker, die wir nur aus dem Fernsehen kennen, von denen kennen wir nur das öffentliche Verhalten.

Was ist es genau, was Sie bei der Person als Selbstvertrauen einschätzen? Beschreiben Sie, wie sich die Person verhält, wie Sie spricht und welche Körperhaltung sie einnimmt.

Nennen Sie hier möglichst viele Punkte.

Das Selbstvertrauen jeder Person ist in einem Auf und Ab. Das ist je nach Umfeld und Lebenssituation unterschiedlich. Einige fühlen sich in Gruppen sehr wohl, andere können sehr gut alleine sein. In einer Krise, wie Verlust des Arbeitsplatzes oder Trennung vom Partner, sinkt das Selbstvertrauen ganz massiv. Wenn wir uns verstanden fühlen steigt zum Beispiel das Selbstwertgefühl.

Auch bei Ihnen gibt und gab es Situationen oder Zeiten, Zu denen Sie mehr Selbstvertrauen hatten oder haben.

Suchen Sie eine Situation aus von der Sie sagen, da hatte ich Selbstvertrauen. Gehen Sie in Gedanken noch mal in diese Situation und überlegen Sie, was Sie gefühlt haben, was Sie in der Situation gesehen haben. Waren andere Menschen dabei? Was haben diese zu Ihnen gesagt? Gibt es Bilder, die Ihnen zu der Situation einfallen? Lassen Sie sich Zeit und Erleben Sie die Situation ganz intensiv.

Was hat es ausgemacht, dass Sie sich in dieser Situation als Selbstsicher fühlten Sie ein hohes Selbstwertgefühl hatten?

Wie haben Sie sich in der Situation verhalten?

Benennen Sie auch hier wieder einige Punkte.

Jetzt haben Sie erarbeitet, wo Sie mit Ihrem Selbstvertrauen hin wollen.

Jetzt, so tun als ob!

Nun kommt der kleine Trick mit dem Sie in der nächsten Zeit üben können. Sie können sich immer wieder kleine Situationen vornehmen, bei denen Sie sich so verhalten, wie Ihr Vorbild oder wie Sie selbst, wenn Sie ein hohes Selbstwertgefühl haben.Es ist kein nachäffen, sondern lernen am Vorbild und so haben wir einen großen Teil unseres Verhalten gelernt. Üben Sie zunächst in kleinen Situationen. Achten Sie darauf, wie Sie sich fühlen. Wenn es auch mal schwierig ist, das gehört dazu, schließlich lernen Sie ein für Sie im Moment ungewohntes Verhalten.

Seien Sie wohlwollend mit sich.
Bleiben Sie dran, den hier gilt, wie bei vielem, was wir trainieren, üben, üben, üben.
Sie machen es für sich!sich so verhalten, wie Ihr Vorbild oder wie Sie selbst, wenn Sie ein hohes Selbstwertgefühl haben.Es ist kein nachäffen, sondern lernen am Vorbild und so haben wir einen großen Teil unseres Verhalten gelernt. Üben Sie zunächst in kleinen Situationen. Achten Sie darauf, wie Sie sich fühlen. Wenn es auch mal schwierig ist, das gehört dazu, schließlich lernen Sie ein für Sie im Moment ungewohntes Verhalten.

Sei1. Arbeitsblatt Selbstvertrauen steigern

Am 29.10 beginnt ein neuer Kurs: Vertrauen ist gut, Selbstvertrauen ist besser!


Kommentare

Selbstvertrauen stärken, Teil 1 — 1 Kommentar

  1. Pingback: Selbstvertrauen stärken, Teil 2 - Praxis Herzerfrischend

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte bestätige, dass du die Datenschutzerklärung gelesen hast