Mit der Bohne zur Dankbarkeit

Eine Methode mit der Sie Momente in denen Sie Dankbarkeit und Glück empfinden festhalten können. Damit sie nicht so schnell vorüber ziehen.

Mit Der Bohne zu mehr Dankbarkeit oder
„Die Bohnengeschichte“

„Es war einmal ein Bauer, der steckte jeden Morgen eine handvoll Bohnen in seine linke Hosentasche. Immer wenn er während des Tages etwas Gutes erlebte, wenn ihm etwas Freude bereitete oder wenn er einen Glücksmoment empfunden hatte, immer dann nahm er eine Bohne aus der linken Hosentasche und gab sie in die rechte. Ein fröhlicher Schwatz auf der Strasse, ein köstliches Brot, ein Moment der Stille, das Lachen der Menschen, eine Tasse Kaffee oder Tee, eine Berührung des Herzens, ein schattiger Platz während der Hitze – für alles was seine Sinne und sein Herz erfreute, ließ er also eine Bohne von der einen in die andere Hosentasche wandern. Am Anfang kam das nicht so oft vor. Aber von Tag zu Tag wurden es mehr Bohnen, die von der linken in die rechte Hosentasche wanderten. Schon der Duft der frischen Morgenluft, oder der Gesang der Vögel, das nette Gespräch mit jemandem reichte, dass eine Bohne von der linken in die rechte Tasche wanderte. Bevor er am Abend zu Bett ging, zählte er die Bohnen in seiner rechten Hosentasche. Und bei jeder Bohne konnte er sich an das Gute erinnern. Zufrieden und glücklich schlief er ein – auch dann, wenn nur eine Bohne die Tasche gewechselt hatte.“

Autor unbekannt

Auf diese Geschichte wurde ich von einer Blogleserin aufmerksam gemacht. Danke Petra, dass du mich an diese wunderbare Geschichte erinnert hast.

 

 


Kommentare

Mit der Bohne zur Dankbarkeit — 2 Kommentare

  1. Pingback: Rote Ampel für gute Gefühle - Praxis Herzerfrischend

  2. Pingback: Ein Licht für mehr Dankbarkeit - Praxis Herzerfrischend

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte bestätige, dass du die Datenschutzerklärung gelesen hast