Coaching für Angehörige von schwer erkrankten Menschen

Barbara Schmidt-Ontyd

Als Coach begleite ich Partner von schwer erkrankten Menschen, damit sie die kräftezehrende Zeit emotional gestärkt sind und gesund bleiben.

Sind Sie stark belastet durch die schwere Erkrankung eines nahen Angehörigen, dann denken Sie jetzt an sich, denn Sie wollen, dass Ihre Kräfte lange halten.

Vielleicht haben Sie den Eindruck, bald zusammenzubrechen unter der Last, die durch die Krankheit auf Ihnen liegt. Es ist wie ein schwerer, vollgeladener Rucksack, den Sie ständig mit sich herum schleppen.

Im Coaching schauen wir gemeinsam in Ihren Rucksack. Wir sehen, was drin ist. Und wir schauen, was Sie rausnehmen können. Ich zeige Ihnen gerne, wie sie belastendes rausnehmen können.

So wird Ihr Rucksack Stück für Stück leichter. Dadurch schaffen Sie es, bei schwerer oder längerer Belastung gesund und bei Kräften zu bleiben.

Wenn ihr Partner erkrankt ist,

gilt die Aufmerksamkeit vor allem dem schwer erkrankten Menschen. Sie sind für ihn da. Versuchen zu helfen, wo Sie können. Probieren alles mögliche, um das Leid erträglich zu machen.

Nach einiger Zeit merken Sie, dass Sie sich erschöpft fühlen. Die Diagnose des Partners hat auch Ihnen den Boden unter den Füßen weggezogen. Nicht nur das Leben des Erkrankten hat sich verändert, sondern auch Ihr Alltag und Ihre Zukunftspläne sind völlig auf den Kopf gestellt. Ihre Sorgen belasten Sie schwer. Sie wollen für den Anderen stark sein und fühlen sich selbst schwach und hilflos.

Sie spüren Ihren eigenen Anspruch, für den Erkrankten ständig da zu sein. Schließlich hat man sich mal versprochen, in guten wie in schlechten Tagen. Das kann Schuldgefühle auslösen, wenn Sie es nicht schaffen, ständig präsent zu sein .

Manchmal sind es auch die Vorstellungen aus Ihrem Umfeld, die Sie belasten. Alle wissen, wie Sie für Ihren erkrankten Partner da sein sollten. Betroffene erzählen, wie sehr sie darunter leiden, wenn Freunde oder Nachbarn ihre Ideen von einer Versorgung, als den einzigen Maßstab hinstellen. Da ist es egal, wie es Ihnen damit geht.

Ein anderes Thema kann sein, dass der erkrankte Mensch sich in seiner Persönlichkeit verändert. Er oder sie ist nicht mehr die alte Person, die sie vorher war. Das kann eine zusätzlich Herausforderung für Sie bedeuten.

Sie werden sich teilweise bewusst, dass Sie gar nicht wissen, wie viel Zeit Sie noch gemeinsam haben. Jetzt stehen Sie vor der Frage, wie kann ich das ansprechen?

Coaching

Selbstfürsorge

Als Coach unterstütze ich Sie dabei, individuell Ihren Weg zu gehen. Das kann sein, wieder für sich selbst zu sorgen und sich selbst in dem Blick zu nehmen. Dabei ist es wichtig, eigene Grenzen zu erkennen und diese zu respektieren. Sie können lernen, auch einem Kranken gegenüber NEIN zu sagen, wenn es sich richtig anfühlt.

Wenn Sie mögen, begleite ich Sie dabei Ihre Gefühle zu spüren und zu erkennen, was sie bedeuten und die Gefühle für sich zu nutzen. Das können Gefühle sein wie Enttäuschung, Wut, Scham, Schuld, Trauer, Erschöpfung, Verzweiflung, Hoffnungslosigkeit und Angst. Jedes Gefühl ist wichtig, sinnvoll und will wahrgenommen werden. Diese in einem geschützten Rahmen, während des Coachings willkommen zu heißen, ist hilfreich.

Weitere Themen, für das Coaching:

  • Wir schauen uns Ihre Belastung, Ihren Rucksack, den sie ständig mitschleppen an und überlegen gemeinsam, wie dieser leichter werden kann.
  • Sie entdecken achtsam den Augenblick wahrzunehmen und sich nicht von einem Gedankenkarussell ständig in die nächste Katastrophe führen zu lassen. Dafür lernen Sie, die ständigen Sorgen zu erkennen. Sie entscheiden, um welche Gedanken Sie sich jetzt gerade wirklich kümmern wollen und müssen. Was ist im Moment vielleicht gar nicht wichtig und was lenkt Sie nur von der augenblicklichen Situation ab.
  • Sie lernen mit den Schmerzen des Anderen umzugehen, ohne sie selbst zu erleiden.
  • Sie entdecken, wie hilfreich es ist, auch auf die gesunden Anteile Ihres Partners zu achten.
  • Den Alltag mit dem Erkrankten lebenswert zu gestalten.
  • Die gemeinsame Zeit mit dem Partner sinnvoll nutzen.

Damit tun sie sich selbst etwas Gutes und Ihrem Partner auch. Denn was hat der Erkrankte davon, wenn Sie auch krank werden und unter Erschöpfung und Hoffnungslosigkeit leiden.

Ziel des Coachings

Hier einige Punkte kurz zusammengefast, welche Ziele Sie mit dem Coaching erreichen können:

  • Selbstfürsorge
  • die eigene Gesundheit erhalten
  • schwierigen Gefühlen begegnen
  • gesunder Umgang mit Stress
  • Gelassenheit
  • Kraft tanken
  • neue Blickwinkel oder andere Perspektiven entdecken
  • Liebe stärken

Keine Zeit für Coaching

Wenn Sie jetzt vielleicht denken, so ein Coaching könnte ich auch gebrauchen. Aber dafür habe ich doch keine Zeit. Dann ist das ein deutliches Anzeichen dafür, dass Sie sich selbst viel zu sehr zurück stellen. So schaffen Sie es nicht, lange für ihren geliebten Angehörigen da zu sein. Sondern Sie riskieren selbst krank zu werden oder an der Erschöpfung zu leiden.

Mein Angebot

Vereinbaren Sie  gratis ein telefonisches Vorgespräch. Während des Gespräches können wir uns Kennenlernen und abklären, ob eine Zusammenarbeit sinnvoll ist. Meine Telefonnummer: 02364 10 64 95

Falls Sie mich nicht erreichen, sprechen Sie auf den Anrufbeantworter. Das können Sie zu jeder Uhrzeit tun. Oder Sie schicken mir eine Mail an info@praxis-herzerfrischend.de

Sie bestimmen je nach Bedarf, wie oft ein Coachinggespräch stattfindet. Ihre Investition für das Coaching beträgt 70,00 € pro Stunde.

Wer ist Barbara Schmidt-Ontyd?

Barbara Schmidt-Ontyd

Seit ca. 10 Jahren begleite ich Menschen in schwierigen Lebenssituationen als Coach. Seit 2011 in der Coachingpraxis Herzerfrischend.

In meiner beruflichen Tätigkeit habe ich vorher zuerst in der Pflege und später im Sozialdienst im Krankenhaus als Sozialarbeiterin gearbeitet.

Schon damals ist mit die Belastung der Angehörigen sehr deutlich gewesen. Leider gab es dort keine Zeit für intensive Gespräche. Im Krankenhausalltag blieb nur Zeit für eine kurze Aufmunterung und ein freundliches Wort.

In meiner Selbstständigkeit möchte ich für Angehörige, also Partnern, Kinder oder Eltern von schwer erkrankten Menschen da sein. Sie haben diese Aufmerksamkeit verdient.

Mehr finden Sie auf meiner Über mich Seite

Das sagen andere Klienten

Eine Klientin schreibt: „In meiner schweren Zeit, warst du für mich ein Hoffnungsschimmer.
Du hast mich aufgebaut und unterstützt
Du hast mir Wege gezeigt, wie ich aus meiner Situation das beste machen kann. Deine liebe fürsorgliche Art tut gut. Durch Deine Begleitung, bin ich nicht so tief abgerutscht.“

Eine weiter: „Frau Schmidt-Ontyd hat die Gabe, jemanden sofort wieder in die richtige Spur zu setzen. Weil man sich so oft fragt, “wer ist nun in meinen Leben der Geisterfahrer” –  und den Wald vor lauter Bäumen gar nicht mehr sieht. Man braucht einfach ein Gegenüber. Sie ordnet die Sichtweisen und man kann nach einer Stunde wieder besser sortiert durchs Leben gehen. In all den Coaching Stunden hat sie nach und nach meine Ressourcen aktiviert und meine Stärken gestärkt.“

Ich freue mich, wenn wir über den Newsletter in Kontakt bleiben.

 

 

Die Datenschutzbestimmungen findest Du hier!
Meine Newsletter sind kostenlos und Du kannst dich jederzeit mit einem Klick wieder austragen.